Zum Inhalt springen

Ulrich Coenen

ist Vorstandssprecher und verantwortet das Ressort Digitale Lösungen

Digital-persönliche Plattformen vorantreiben und die nötige Begeisterung für Veränderungen wecken – dafür steht Vorstandssprecher Ulrich Coenen.

Der Diplom-Ökonom und Digitalexperte hat bereits viele komplexe Transformationen erfolgreich begleitet und dafür die nötige Überzeugungsarbeit geleistet. Persönliche Begegnungen haben für ihn einen hohen Wert. Deshalb plant er dafür viel Zeit ein. Im Vorstand von Atruvia verantwortet er das Ressort „Digitale Lösungen“. Dazu passend auch seine persönliche Mission, Technologie aus dem oft geringgeschätzten „Maschinenraum” hervorzuholen und an die Stelle zu bringen, wo sie hingehört: mitten ins Herz des Geschäftsmodells, der Interaktion mit den Kund*innen. Smart Analytics, Cloud-Technologien, Machine Learning oder der digital-persönliche Dialog mit Bankkund*innen – das ist die Zukunft. Ulrich Coenen steht für den Paradigmenwechsel der Genossenschaftlichen FinanzGruppe – hin zu einem einfachen, schnellen und mobilen Banking.

Seine Vision ist eine offene Finanzplattform für Anbieter, Kund*innen und Partner*innen sowohl aus dem Verbund als auch von außen. Intelligente Vernetzung von Partnern, Fintechs und Genossenschaftsbanken als Kernprinzip einer neuen Mechanik des Bankings.

Bevor Ulrich Coenen zu Fiducia & GAD, heute Atruvia, kam, war er fünf Jahre bei der Commerzbank für Digital Banking und das Geschäft mit Privat- und Unternehmerkunden verantwortlich. Außerdem war er in der Geschäftsleitung eines Telekommunikationsanbieters tätig und Gründer eines eigenen Start-ups. Ausbildungen als Change-Experte und Coach runden sein Profil ab.

Für unsere Arbeit ist die Beziehung zwischen der Bank und deren Kund*innen entscheidend. Wir verstehen unsere Aufgabe darin, Erlebnisse und Mehrwerte an der digitalen Kundenschnittstelle zu schaffen. Dafür braucht es Technologien, die Spaß machen – sowohl den Banken als auch deren Kund*innen.
Ulrich Coenen, Vorstandssprecher
Beim Aktivieren dieser Einbettung werden nutzerbezogene Daten zu einem Drittanbieter übertragen. Weitere Informationen.